Was ist ein Fonds?

Investmentfonds sind eine beliebte Anlageform auch für kleinere Geldvermögen. Immer mehr Menschen besitzen bereits eigene Fondsanteile. Doch was genau ist eigentlich ein Fonds, wer verwaltet das dort eingezahlte Geld und was passiert mit der Geldanlage?

 

Was sind Fonds?

Ein Fonds ist ein Sondervermögen aus Wertpapieren wie z.B. Aktien und Anleihen. An diesem Fondsvermögen können Anleger Anteile erwerben und somit indirekt in die im Fondsvermögen befindlichen Wertpapiere investieren. Der Fonds wird von einer Kapitalanlagegesellschaft (KAG) verwaltet. Das Fondsvermögen selbst wird in einem Depot bei der Depotbank verwahrt. Die bei der KAG angestellten Fondsmanager verantworten die Strategie, nach der dieses Vermögen gemanagt wird.

Ein Fonds ist damit die Bezeichnung für die Gesamtheit der von den Anlegern eingezahlten Gelder und der hierfür erworbenen Vermögenswerte. Beim Kauf von Fondsanteilen erhalten Sie praktisch ein Stück vom Fondsvermögen.

 

Vorteile des Fondssparens

  • Risikostreuung - Minderung des Anlagerisikos durch Verteilung des Vermögens auf viele unterschiedliche Wertpapiere (z. B. Aktien unterschiedlicher Unternehmen und/oder Anleihen)
  • Professionelles Vermögensmanagement - die Anlageentscheidung übertragen Sie Spezialisten, die auch die jeweiligen An- und Verkäufe von Wertpapieren tätigen
  • Kleine Beträge - bereits mit kleinen Beträgen können sie Fondsanteile kaufen
  • Liquidität - Fondsanteile können jederzeit zu fairem Kurs ge- und verkauft werden
  • Transparent - der Anlageerfolg ist messbar, denn Fondskurse werden börsentäglich in den gängigen Medien veröffentlicht
  • Übersichtlich und bequem - Ihr Vermögensmanagement erfolgt aus einer Hand, sie müssen sich nicht um den aufwändigen Handel mit vielen verschiedenen Wertpapieren kümmern.

 

Sicherheit in der Anlage

  • Hoher Anlegerschutz durch staatliche Kontrolle: Kapitalanlagegesellschaften unterliegen strengen Vorschriften
  • Die Kapitalanlagegesellschaft handelt ausschließlich im Interesse der Kunden
  • Regelmäßige Überprüfung aller organisatorischen Maßnahmen und Geschäftsvorfälle durch Wirtschaftsprüfer und Revision
  • Kontrolle durch die Depotbank
  • Keine versteckten Kosten (Gebührentransparenz)
  • Vergleichbarkeit mit anderen Produkten
  • Jederzeitige Rückgabe zu fairen Kursen