Monega und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit mit dem Monega Aktienfonds FairInvest Aktien

Das Prinzip der Nachhaltigkeit wurde erstmals im 18. Jahrhundert von Hans Carl von Carlowitz, Oberberghauptmann am kursächsischen Hof in Freiberg (Sachsen), formuliert. Hintergrund war eine drohende Rohstoffkrise, da der Silberbergbau im Erzgebirge durch jahrhundertelangen massiven Abbau von den umliegenden Wäldern, bedroht war. Daraus entstanden damals wie heute ökonomische und soziale Probleme, wie Arbeitslosigkeit und Brennstoffmangel für den Privatbedarf.

Damals definierte Hans Carl von Carlowitz in seinem 1713 veröffentlichtem  Werk "Sylvicultura oeconomica" das Prinzip der Nachhaltigkeit. Er hielt fest, dass nur soviel Holz geschlagen werden soll, wie durch planmäßige Aufforstung nachwachsen kann. Er fordert damit bereits zu seiner Zeit den sorgfältigen Umgang mit unseren Ressourcen.

Seit der Gipfelkonferenz 1992 in Rio de Janeiro ist nachhaltige Entwicklung ein Ziel, das heute immer intensiver in vielen Bereichen des wirtschaftlichen und privaten Lebens verfolgt wird. Anlass genug für die Monega KAG mit dem Bankhaus J. Safra Sarasin AG als Berater einen europäischen Aktienfonds aufzulegen, den Monega FairInvest Aktien. Die Einzeltitelauswahl erfolgt unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit. Hierbei zählen weltweit  anerkannte Kriterien, wie Ökologie, soziale Verantwortung und Corporate Governance.

 

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit und Monega Fair Invest Aktien:

Interview mit Nestlé: "Raubbau am kostbarsten Gut"

Lexikon der Nachhaltigkeit

Historischer Ursprung des Begriffs

"Prüfen Sie Ihren CO2-Fußabdruck"